Sommerkino II: Warten aufs Ende des Kapitalismus

Der Sommer neigt sich dem Ende entgegen, und zumindest in Berlin werden einige wieder denken, so katastrophal war er nicht. Wo aber jetzt hin, mit der ganzen Zeit? Selbstverständlich ins Kino. Da wartet „Das melancholische Mädchen“. Und zwar aufs Ende des Kapitalismus. Wenn das nichts ist. Mehr lesen

Kein Tag wie jeder andere

Heute vor 50 Jahren startete Dennis Hoppers stilprägendes Meisterwerk „Easy Rider“. Ein Grund, sich auch darüber hinaus mit diesem Außenseiter und Miterfinder des New-Hollywood-Kinos zu beschäftigen – statt mit den anderen illustren Persönlichkeiten, die ebenfalls Geburtstag feiern. Mehr lesen

Passiert: der Egorausch-Totalabsturz

Lars von Trier meldet sich mit „The House That Jack Built“ zurück, einer Mischung aus Serienkiller-Genrefilm und Kulturgeschichtsessay. Bei der Betrachtung der Schrecken der Welt stolpert er allerdings ein weiteres Mal nicht nur über sein Faible für den Gröfaz, sondern auch übers eigene Ego. Mehr lesen

Aus alt mach groß

Mit seiner Version des Giallo-Klassikers „Suspiria“ von Dario Argento liefert Luca Guadagnino eher eine Coverversion als ein Remake ab. Und schafft ein dichtes Meisterwerk, das viel mehr Fragen stellt als Antworten gibt. Ein offenes Kunstwerk, das das Wieder(undwieder)anschauen lohnt? Wahrscheinlich. Mehr lesen