Putin in Kassel und im Zug durch Europa

Ein langer Sommer mit Rekordtemperaturen, Dürren und einem anhaltenden Krieg mit (vermutlich) wachsender Intensität liegt hinter uns. Antisemitische Zumutungen und schräg anmutende Aufarbeitungsversuche haben der documenta und den Feuilletondebatten die Kunst ausgetrieben. Europa insgesamt macht alles andere als bella figura. Vom Zug aus gibt es sich aber immerhin fotogen. Mehr lesen

Krankheitsbilder: Wuchernde Fatigue

Symptome wie Ursachen des menschlich-planetarischen Elends scheinen hinlänglich bekannt. Angesichts der Verhältnisse machen sich dennoch vor allem Müdigkeit und Abstumpfung breit. Im letzten Editiorial vor der Sommerpause unter dem Titel „Druckabfall“ übt sich an diesem Wochenende auch der Verfassungsblog in Resignation. Und der Berliner permanentverlag bringt die erhellenden Kolumnen von Christina Zück in einem Sammelband heraus: „Onkomoderne“. Mehr lesen

Neujahrslamm – vom Zusammenleben

Corona wird mit Omikron endemisch. Heißt, Mensch und Virus werden weiterhin zusammenleben müssen, sich aber mehr oder weniger im Sinn einer friedlichen Koexistenz arrangieren. Wie es aussehen kann, wenn man Anderes und durchaus auch Befremdliches annimmt, zeigt der in ein nordisländisches Ökosystem eingewobene Film „Lamb“ mit Noomi Rapace in eindrucksvollen Bildern. Mehr lesen

Kiez 0 : Kommerz (n+1) – Mitte im Wandel der Zeiten

In den Hinterhöfen und Kellern der Rosenthaler Straße und rund um den Hackeschen Markt verbargen sich einst die wichtigsten Orte des Berliner Nachtlebens. Jeder für einen langen Augenblick ein Eingang in ein rhizomartig verzweigtes betörendes Paralleluniversum zum normalen Leben der anderen. Kaum etwas erinnert heute noch daran. Mehr lesen