Soja

Ich liebe den Geschmack von Soja am Morgen, dachte Avi und lachte. Das war so was von jetzt. Er war dermaßen angekommen. Und es war nicht wichtig, ob das gut war oder schlecht. Vor dem Fenster verwehte eine Windböe pudriges Schneegestöber, das aus hellgrauem Dämmer ...

Die Sprachwaffe

Wie um sich an den auf die Arbeit im Inneren des Kopfes und ihre Wechselwirkungen mit der Außenwelt in der Sphäre des Textes abzielenden Beobachtungen des Rainald Goetz wiederum abzuarbeiten, bemüht sich derzeit die betuliche Tante ZEIT um Gedanken und Einsichten zum ...

„Mach einfach alles!“

Strahlen. Der Welt etwas hinzufügen, aber nur wenig, weil die Fülle bereits da ist, nur aufgenommen, aufgesogen, erkannt werden muss. Dazu braucht es Großzügigkeit, Gespür, Hypersensibilität, Verständnis des Sozialen mit all seinen Konnotationen. Aber auch den Willen ...

Politik und Technik

Nervkram. Würde natürlich immer gern mit allen Projekten, die unablässig in Interaktionen und zwischen zwei Drinks oder Terminen angesetzt werden, weiterkommen – aber immer ist da ein Kommentar, der erst noch geschrieben werden muss, ein Angebot zur Freigabe oder ein ...

Vergängliches Weiß

„Schnee (mit langem eehehe) fällt in meine Welt“, haben Guz und die Aeronauten – vor einer gefühlten Ewigkeit – 1995 gesungen. „Schnee (eehehe: genau!) macht alles still und hell. Es tut nicht weh, es ist nur Schnee. Kaltes Weiß bedeckt den ...